März 2018 2018-03-01T07:34:57+00:00

März 2018

Elf Jahre nach dem ersten bayerischen Halbsalonschiff, dem DS Wittelsbach, nimmt 1890 das Dampfschiff Prinz Regent, als zweiter bayerischer Halbsalondampfer den Betrieb auf. Es ist für die Königlich Bayrischen Staatseisenbahnen von der Firma J. A. Maffei in München gebaut worden, die für den Bau ihrer Dampflokomotiven bekannt ist. Die «Prinz Regent» hat eine Länge von 53.5 Meter, eine Breite von 13.52 Meter und kann 660 Personen transportieren. Nach der Absetzung des letzten bayerischen Königs (Ludwig III.) am 7. November 1918 bekommt das Schiff im Jahr darauf einen neuen Namen. Bis zu der Ausserdienststellung im Jahr 1936 läuft der Dampfer mit dem Namen «Nuernberg» zu seinen Kurs- und Extrafahrten aus.

Das Bild zeigt das DS Nuernberg Ende der 1920er-Jahre abfahrtsbereit in seinem Heimathafen Lindau. Im Hintergrund erkennen wir das Württembergische Dampfschiff Friedrichshafen, das 1909 von Escher Wyss & Cie. in Zürich erbaut worden ist. In der Nacht vom 24. auf den 25. April ist das Schwesterschiff der «Hohentwiel» bei einem verheerenden Luftangriff in Friedrichshafen total zerstört worden.