Oktober 2017 2017-09-29T19:48:41+00:00

Oktober 2017

Die Dampfbootgesellschaft Wädenswil nimmt 1897 ihren zweiten Schraubendampfer, die «Speer» (I), in Betrieb. Nach einem schlechten Geschäftsgang verkauft die Gesellschaft im Frühling 1900 das DS Speer (I) an die Zürcher Dampfbootgesellschaft (ZDG) zu günstigen Konditionen. Damit die «Speer» (I) an allen Landestegen der Dampfschwalben-Gesellschaft anlegen konnte, erhielt sie eine breitere Galerie. Im ersten Betriebsjahr bei der ZDG legt der Dampfer 23’756 Kilometer zurück.

1926 erhält der Schraubendampfer eine erste Hauptrevision, die grosse Maschinenrevision folgt 1932. So erhält die «Speer» (I) unter anderem die Lichtmaschine des DS Wädensweil.

1942 legt ein Kesselschaden das Schiff still, 1943 wird der reparaturbedürftige Dampfer provisorisch stillgelegt und 1946 endgültig ausrangiert. Die Schiffsschale wird an eine Privatperson als Saunaboot verkauft, Maschine und Kessel werden verschrottet.