25 11 2017

Bereisungsdampfer Welle (Bremerhaven)

2017-11-28T08:38:32+00:00 25. November 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert 2017 mit einer Summe von 55’000 Euro den historischen Bereisungsdampfer Welle. Mit dieser Förderung wird die Restaurierung des Leitungssystems und der Hilfsmaschinen des denkmalgeschützten ehemaligen Bereisungsdampfers weiter vorangehen. Diese Arbeiten sind Voraussetzung dafür, das letzte erhaltene in Bremen gebaute und beheimatete Dampfschiff weiter betriebsfähig zu restaurieren

Am 22. November 2017 überreichte die Ortskuratorin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Marion Schoene, in Anwesenheit des Leiters des Landesamtes für Denkmalpflege Bremen, Prof. Dr. G. Skalecki, an Bord des historischen Schiffes in Bremerhaven einen symbolischen Förderscheck an den Vorstand des Vereins «Dampfer WELLE e.V.».

Die «Welle» wurde 1915 in Bremen bei den Atlas Werken als Bereisungsschiff für das Bauamt für die Weserkorrektion gebaut und war bis 1975 als letztes dampfbetriebenes Dienstschiff beim Wasserstrassen- und Schifffahrtsamt Bremerhaven im Dienst. Nach ihrer Ausserdienststellung lag die «Welle» als Gaststättenschiff bis 1994 in Bremen an der Schlachte, wo sie im Sommer 1994 sank. Der Verein «Dampfer WELLE e.V.» übernahm die «Welle» 1999 und ist seitdem dabei, das Schiff wieder in seinen Originalzustand von 1915 als betriebsfähiges Dampfschiff zu bringen.

Foto: v.l.n.r. Prof. Dr. Georg Skalecki, Wolfgang Hendel (Verein Dampfer Welle) Ortskuratorin Marion Schoene, Henning Cholewa (Vorsitzender Verein Dampfer Welle)

08 09 2017

DS Schönbrunn, Linz (Donau)

2017-09-08T08:01:09+00:00 08. September 2017|Dampfschiff, Museumsschiff, Österreich, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Man sieht ihr das Alter nicht an, mit 105 Jahren legte am 4. September frühmorgens die «Schönbrunn» zu einer der letzten Fahrten in diesem Jahr ab. Reiseziel ist der ehemalige Werfthafen in Korneuburg. Mächtig dampfend ist der Dampfer hier beim Wendemanöver in Linz zu sehen.

Am 16. September ist das Dampfschiff Schönbrunn nochmals nach Grein zum Kunsthandwerksmarkt unterwegs.

Weitere Informationen siehe hier.

05 09 2017

Bereisungsdampfer Welle (Bremerhaven)

2017-09-08T07:59:40+00:00 05. September 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Der über 100jährige, denkmalgeschützte, Bereisungsdampfer Welle kann am Tag des offenen Denkmals, Sonntag 10. September, in Bremerhaven besichtigt werden. Die «Welle» liegt am Tag des offenen Denkmals direkt im Schaufenster Fischereihafen neben dem ebenfalls geöffneten ehemaligen Fischtrawler Gera. Die «Welle» und die 1915 gebaute, damals für diese Schiffsgrösse hochmoderne Steuerbord-Dampfmaschine, können besichtigt werden. Mitglieder des Vereins «Dampfer WELLE e.V.» führen über das Schiff. Ein historischer Film über die Arbeit der «Welle» als Bereisungsdampfer des Wasserstrassen- und Schifffahrtsamtes Bremerhaven wird gezeigt. Die «Welle» ist am kommenden Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

04 06 2017

DS Kaiser Wilhelm (Lauenburg)

2017-06-04T11:32:41+00:00 04. Juni 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Pfingstmontag nimmt sich der NDR Zeit, ganz viel Zeit. Mit einem Fernseherlebnis gegen die Schnelligkeit: Fünf Stunden lang fährt der Raddampfer Kaiser Wilhelm die Elbe entlang. “Die Elbe. Ganz in Ruhe” heisst das Experiment, dass sich das skandinavische Slow-TV zum Vorbild genommen hat.

Weitere Informationen entnehmen Sie hier.

11 04 2017

Dampfeisbrecher Elbe (Lauenburg)

2017-04-12T18:33:29+00:00 11. April 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Der Dampfeisbrecher Welle ist zwischen dem 4. Juni und dem 27. August an Sonn- und Feiertagen zwischen Lauenburg und Geesthacht unterwegs.

Fahrplan siehe hier.

10 04 2017

DS Welle (Bremen)

2017-04-10T20:54:34+00:00 10. April 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert in diesem Jahr im Land Bremen den historischen Bereisungsdampfer Welle. Das als technisches Denkmal schon im letzten Jahr mit dem Bremer Denkmalpflegepreis ausgezeichnete Dampfschiff mit Baujahr 1915 erhält von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz einen Zuschuss von 55’000 Euro für den Einbau und die Abnahme der Dampf- und Speisewasserleitungen. Da der Einbau dieser Rohrsysteme nur von zertifizierten Betrieben durchgeführt werden kann und die Leitungen hinterher vom TÜV abgenommen werden müssen, ist der Verein, so Vorsitzender Henning Cholewa, sehr dankbar über diesen Zuschuss. Diese Unterstützung bringt den Verein «Dampfer WELLE e.V.» wieder ein Stück weiter, das historische Schiff, das derzeit im Fischereihafen Bremerhaven liegt, in Fahrt zu bringen.  Nach wie vor versucht der Verein das letzte erhaltene in Bremen gebaute und auf der Weser bis 1975 in Einsatz gewesene ehemalige Bereisungsschiff mit einer zweiten Dampfmaschine auszurüsten.

17 03 2017

DS Welle (Bremen)

2017-04-05T18:03:45+00:00 17. März 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement seit 1998 bei der Restaurierung des historischen Bereisungsdampfers Welle von 1915 wurde dem Verein Dampfer WELLE e.V. im Rahmen eines Festaktes im Bremer Rathaus am 23. November der Sonderpreis des Bremer Denkmalpflegepreises 2016 verliehen.

Der denkmalgeschützte Bereisungsdampfer Welle als letztes erhaltenes Dampfschiff aus der Zeit der Weserkorrektion hat als technisches Denkmal der Bremischen Hafen- und Wirtschaftsgeschichte bereits 100 Jahre überlebt. Das 37 Meter lange Stahlschiff kam 1998 als Wrack in den Besitz des Vereines Dampfer Welle e.V. und wird seither in Bremerhaven restauriert.

Ziel soll es sein, in wenigen Jahren wieder Fahrten zum Leuchtturm Roter Sand zu unternehmen. Dazu fehlen jedoch noch weitreichende finanzielle Mittel in Höhe von rund 1 Million Euro für die dringend benötigte zweite Dampfmaschine, um uneingeschränkt fahren und manövrieren zu können.

17 03 2017

DS Schaarhörn (Hamburg)

2017-04-05T18:05:36+00:00 17. März 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Die „Schaarhörn“ führte 2016 63 Fahrten durch, davon waren 21 Charterfahrten auf der Elbe und über die Nordsee sowie 23 Traditionsfahrten und neun Sonderfahrten (Kohlebunkern, Verholen zur Werft, Abnahmefahrten der Behörden usw.). Die “Schaarhörn” war vom 25. bis 30. Mai 2016 auf Gästefahrt nach Bremerhaven via Cuxhaven auf Einladung der Stadt Bremerhaven. Die „Schaarhörn“ war vom 26. Oktober bis 11. November 2016 in der Werft wegen eines Havarieschadens (StB-Ankerklüse).

Für 2017 ist eine Gästefahrt nach Flensburg zum DampfRundum vom 2. bis 12. Juli geplant sowie eine weitere Gästefahrt nach Cuxhaven im September für ca. 5 Tage. Weiterhin sind schon diverse Charter- und Traditionsfahrten auf der Elbe eingeplant

Weitere Auskunft: www.schaarhoern.de.

17 03 2017

Dampfbarkasse Otto Laufer (Hamburg)

2017-04-05T18:06:30+00:00 17. März 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

In der Schiffbauhalle der Lauenburger Hitzler Werft wird zurzeit die Hamburger Dampfbarkasse Otto Laufer restauriert. 1928 ist das Baujahr des 17,33 Meter langen Schiffes, das einst ein Fahrzeug der Hamburger Hafenpolizei war. Unter denkmalpflegerischen Vorgaben wird diese letzte erhaltene Dampfbarkasse Deutschlands nun komplett neu aufgebaut. 400’000 Euro des Bundes und 490’000 Euro der Hansestadt Hamburg fliessen in das ehrgeizige Vorhaben. „Wir planen, im Mai 2017 wieder fahren zu können“, erklärt Projektleiter Andreas Westphalen.

„Das ist keine alltägliche Aufgabe, denn das Schiff ist schon ein sehr besonderes Stück“, so Westphalen. 1928 gebaut, war die Dampfbarkasse genau vierzig Jahre lang als Polizeiboot im Hafen der Metropole im Einsatz. Dann wurde es ausgemustert und dem Museum für Hamburgische Geschichte übergeben. Otto Laufer war dessen erster Direktor, deshalb wurde das Schiff, das vormals „Hafenpolizei IV“ hieß, umbenannt. In den 1980er Jahren war die Barkasse bereits aufwändig restauriert worden, doch seit 2003 die Betriebserlaubnis für den Dampfkessel erloschen war, lag das Schiff an der Leine. Zwei Jahre später wurde es dem Museumshafen übertragen und ein erster Sanierungsversuch unternommen. Westphalen: „Der fand kein Ende, dem Schiff drohte die Verschrottung.“ Mit den 890’000 Euro kann die «Otto Laufer» gerettet werden.