About Dampferzeitung Dampferzeitung

Keine
So far Dampferzeitung Dampferzeitung has created 264 blog entries.
08 12 2017

MS Diamant auf Grund gelaufen

2017-12-16T18:17:07+00:00 08. Dezember 2017|Einsatz der Schiffe, Fahrplan, Motorschiff, SGV|

Vor der Schiffstation Kehrsiten-Bürgenstock hatte das MS Diamant am Donnerstagabend, 7. Dezember 2017 kurz nach 21 Uhr Grundberührung und es kam zu einem massiven Wassereintritt. Die 163 Gäste einer Extrafahrt konnten das Schiff an der nahe gelegenen Station Kehrsiten-Bürgenstock unverletzt verlassen. Die Feuerwehren pumpen das eintretende Wasser ab. Das Leck im Schiffsrumpf konnte in Zwischenzeit lokalisiert werden und wird aktuell abgedichtet.

MS Diamant fällt für unbestimmte Zeit aus. Der Sachschaden kann noch nicht genauer beziffert werden. Weitere Angaben zum Unfallhergang können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden. Die Untersuchung findet durch die Polizei, Staatsanwaltschaft und die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) statt.

MS Diamant fährt mit eigener Kraft in die Luzerner Werft.

Weitere Information entnehmen sie auf der Homepage auf SRF.ch.

07 12 2017

Fahrplanwechsel

2017-12-16T18:17:07+00:00 07. Dezember 2017|Einsatz der Schiffe, Fahrplan, Motorschiff, SGV|

Am Sonntag, 10. Dezember 2017 findet schweizweit der jährliche Fahrplanwechsel statt. Auch die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG startet in eine neue Fahrplanperiode.

Ab dem 10. Dezember 2017 fahren neu drei Schiffe in den Urnersee nach Flüelen (Luzern ab 9.12 Uhr [mit umsteigen in Beckenried], 10.12 Uhr und 13.12 Uhr. Dies ergibt einen täglichen Kurs 18 (Flüelen ab 12.00 Uhr, Luzern an 14.47 Uhr mit einem Panoramaschiff). Dafür entfällt der schwach frequentierte Kurs 412 (Brunnen ab 11.14 Uhr, Luzern an 12.47 Uhr).

Zahlreiche kulinarische Angebote runden das Winterangebot der SGV ab. Weitere Informationen sind hier ersichtlich

Die Einsatzpläne der Schiffe finden Sie hier.

07 12 2017

NLM (Lago Maggiore)

2017-12-16T18:17:07+00:00 07. Dezember 2017|Lago Maggiore, LNM, SNL, Weitere Seen und Flüsse in der Schweiz|

Das auf dem Schweizer Seebecken angestellte Personal der NLM hat mutig und würdevoll gekämpft. Die Angestellten haben geduldig gewartet; sie haben nicht aufgegeben, auch wenn der/die ein oder andere sich entschieden hat, einen anderen beruflichen Weg einzuschlagen. Am 6. Dezember 2016, können die NLM-Angestellten aufatmen. Ihnen wurde für 2018 eine Anstellungsgarantie zu den bestehenden Bedingungen zugesprochen, wie es die Vereinbarung nach dem Streik im Sommer vorgesehen hat. Im kommenden Jahr wird ein neuer Gesamtarbeitsvertrag mit der SNL (Lago di Lugano) ausgehandelt, die der zukünftige Arbeitgeber sein wird.

Dieser Ausgang ist weder ein Triumph, noch ein Ausbruch in Freude. Es herrscht jedoch grosse Erleichterung darüber, dass man dieses erste Kapitel erfolgreich abschliessen konnte, auch wenn die Geschichte noch nicht zu Ende geschrieben ist und nächstes Jahr weitergehen wird. Die Gewerkschaften SEV, Unia und OCST sind bereit für die GAV-Verhandlungen mit dem CEO der SNL, Agostino Ferrazzini. Man hofft auf konstruktive Verhandlungen. Die Gewerkschaften werden alles in ihrer Macht stehende tun, um die Rahmenbedingungen in der Schifffahrt zu verbessern, die bisher viel zu oft in Vergessenheit geraten. Die Schifffahrt ist eine Branche, die für die Arbeitsplatzentwicklung im Tessin enorm wichtig ist.

29 11 2017

Verein pro Dampfer

2017-12-16T18:17:07+00:00 29. November 2017|Bodensee, Dampfschiff, URh|

Die am 2. Juni 2016 vom Verein Pro Dampfer gegründete Aktiengesellschaft unter Leitung von Dr. Hansjörg Lang ist äusserst erfolgreich. Bereits wurden Aktien im Wert von 952‘000 Franken gezeichnet und einbezahlt. Mit dem Vereinsvermögen liegen daher über eine Million Franken bereit, das geplante Dampfschiff mit klimaneutralem Antrieb zu realisieren. „Noch nie wurde für ein vergleichbares Projekt in so kurzer Zeit so viel an privatem Kapital zusammengetragen“, sagt Andrew Thompson, der als erfolgreicher Tour Manager der Railway Touring Company europaweite Reisen mit ausgesuchten Transportmitteln organisiert.

Technische Herausforderung
Als 2011 an der Hochschule für Rapperswil von Dr. Markus Henne die ersten konkreten Pläne für einen neuen Schaufelraddampfer für Untersee und Rhein entstanden (www.prodampfer.ch), war die Idee der CO2-neutralen Dampfkesselfeuerung noch nicht geboren. Erst 2012 bei der Gründung des Vereins Pro Dampfer wurde diese Idee als zukunftsweisend eingeplant. In der Zwischenzeit wurde ein erprobter Pelletbrenner von Dampfmaschineningenieur Roger M. Waller evaluiert, der 200 kW Antriebsleistung liefert. Reicht das für ein neues Dampfschiff, das mit Salon, Gastronomieküche und Querrudern schwerer ist als die 1967 aufgegebene „Schaffhausen“, unser letzter Flussdampfer? Die theoretischen Berechnungen von Schiffsbauingenieur Bernhard Utz, der den Generalplan entworfen hat, gehen auf bis zu 340 kW, wobei Reserven bewusst eingeplant sind. Nun ist wieder die Hochschule Rapperswil am Werk, wo die momentan die effizienteste Art Schaufelräder berechnet werden. Resultate sind noch im Dezember 2017 zu erwarten.

Modell-Schleppversuche in Potsdam
Eigentlich war geplant, bereits im Juni 2017 mit einem Dampfschiffmodell im Massstab 1:7,5 in der Schiffsbau-Versuchsanstalt in Potsdam Schleppversuche durchzuführen, um die optimale Schiffsform und die tatsächlich nötige Antriebsleistung der Dampfmaschine zu ermitteln. Die Überlastung des Schiffsbauingenieurs führte zu einer unliebsamen Verzögerung, die nun aber den Vorteil hat, dass die Resultate aus Rapperswil mitberücksichtigt werden können, bevor die Schleppversuche im nächsten Jahr stattfinden.

Die nebenstehende Foto stammt von Markus Fröhlich.

25 11 2017

Verkehrshaus der Schweiz (VHS), Luzern

2017-11-28T08:38:32+00:00 25. November 2017|Weitere Seen und Flüsse in der Schweiz|

Der neue Bereich in der Halle Schifffahrt im Verkehrshaus der Schweiz zeigt die Welt der Tragflügelboote. Die Gebrüder Wuhrmann, Filmemacher aus Nidwalden, haben die Geschichte dieser eigenartigen Wasserfahrzeuge dokumentiert.

Bereits vor 1900 gab es verschiedene Versuche ein Boot mittels Tragflügeln aus dem Wasser zu heben. Dem italienischen Luftschiffpionier Enrico Forlanini (1848-1930) gelang es 1906 auf dem Lago Maggiore die erste Fahrt mit einem voll funktionsfähigen Tragflügelboot. Wie beim Flugzeug bewirken Flügel auch im Wasser einen dynamischen Auftrieb. Das Wasser umströmt den Flügel so, dass der längere Weg auf der Flügeloberseite eine Kraft entstehen lässt, welche das Boot aus dem Wasser heraushebt.

Ab 1919 entwickelte Hanns von Schertel (1902-1985) das Prinzip erfolgreich weiter und gründete zusammen mit seinem Chefkonstrukteur Karl Büller nach dem 2. Weltkrieg mit der Firma Supramar in Luzern den ersten kommerziellen Anbieter von leistungsfähigen Tragflügelbooten. Das Pionierfahrzeug Supramar PT-10 wurde in der Waser-Werft Stansstad/NW gebaut, auf dem Vierwaldstättersee getestet und ab 1953 auf dem Lago Maggiore in Dienst gesetzt. Die folgenden 25 Jahre diente der Vierwaldstättersee als Testgewässer für die Weiterentwicklungen der Supramar, die weltweit zum Einsatz kamen.

Dokumentarfilm uraufgeführt
Die Gebrüder Wuhrmann, Filmemacher aus Nidwalden, haben die Geschichte dieser eigenartigen Wasserfahrzeuge in einem 80-minütigen Dokumentarfilm festgehalten, der im Verkehrshaus Filmtheater uraufgeführt wurde. Den Schwerpunkt des Films bildet der Aufstieg und Untergang der Luzerner Firma Supramar. Zahlreiche Zeitzeugen, von denen die meisten nie zuvor der Kamera ihre Geschichten erzählt haben, kommen zu Wort. Grossteils unveröffentlichte historische Filmaufnahmen ergänzen die Interviews. Im Frühjahr 2018 wird der Film auf DVD inklusive Bonusmaterial erhältlich sein.

25 11 2017

Bereisungsdampfer Welle (Bremerhaven)

2017-11-28T08:38:32+00:00 25. November 2017|Dampfschiff, Deutschland, Museumsschiff, Weitere Seen und Flüsse im Ausland|

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert 2017 mit einer Summe von 55’000 Euro den historischen Bereisungsdampfer Welle. Mit dieser Förderung wird die Restaurierung des Leitungssystems und der Hilfsmaschinen des denkmalgeschützten ehemaligen Bereisungsdampfers weiter vorangehen. Diese Arbeiten sind Voraussetzung dafür, das letzte erhaltene in Bremen gebaute und beheimatete Dampfschiff weiter betriebsfähig zu restaurieren

Am 22. November 2017 überreichte die Ortskuratorin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Marion Schoene, in Anwesenheit des Leiters des Landesamtes für Denkmalpflege Bremen, Prof. Dr. G. Skalecki, an Bord des historischen Schiffes in Bremerhaven einen symbolischen Förderscheck an den Vorstand des Vereins «Dampfer WELLE e.V.».

Die «Welle» wurde 1915 in Bremen bei den Atlas Werken als Bereisungsschiff für das Bauamt für die Weserkorrektion gebaut und war bis 1975 als letztes dampfbetriebenes Dienstschiff beim Wasserstrassen- und Schifffahrtsamt Bremerhaven im Dienst. Nach ihrer Ausserdienststellung lag die «Welle» als Gaststättenschiff bis 1994 in Bremen an der Schlachte, wo sie im Sommer 1994 sank. Der Verein «Dampfer WELLE e.V.» übernahm die «Welle» 1999 und ist seitdem dabei, das Schiff wieder in seinen Originalzustand von 1915 als betriebsfähiges Dampfschiff zu bringen.

Foto: v.l.n.r. Prof. Dr. Georg Skalecki, Wolfgang Hendel (Verein Dampfer Welle) Ortskuratorin Marion Schoene, Henning Cholewa (Vorsitzender Verein Dampfer Welle)

19 11 2017

BSG (Bielersee und Aare)

2017-11-28T08:38:32+00:00 19. November 2017|Einsatz der Schiffe, Fahrplan, Weitere Seen und Flüsse in der Schweiz|

Zum Schluss der Saison am 26. November sowie am 3. Dezember werden die sonntäglichen Kursfahrten (Kurse 65 66 71 72) auf dem Bielersee mit MS Berna ausgeführt. Für die Dreiseenfahrt (Kurse 303 304) ist am 26. November das MS Rousseau, am 3. Dezember das MS Petersinsel vorgesehen.

Bild: MS Petersinsel als «Lismischiff» am 19. November in Murten.

19 11 2017

BPG (Basler Personenschifffahrt)

2017-11-28T08:38:32+00:00 19. November 2017|BPG, Fahrplan, Weitere Seen und Flüsse in der Schweiz|

Aus betrieblichen Gründen werden die geplanten Winterkurse bis Ende 2017 ab sofort eingestellt. Betroffen davon sind das Lunch Boat (jeweils Freitag & Samstag) und die Winterschleuse (jeweils Sonntag). Diese Fahrten werden ersatzlos gestrichen. Gäste mit Reservationen werden wir persönlich kontaktieren.

Alle anderen Fahrten (Erlebnisfahrten und Extrafahrten) finden wie geplant statt.

Load More Posts